7. Juli 2021

Die erste Sommer-Tour am Po – Großzander Alarm!

Der Sommer beginnt in Italien immer etwas früher. Bereits im März beginnt schon alles grün zu werden. Nach der Zander-Laichzeit im April startet der Sommer in Italien im Mai/Juni mit Traumwetter und bis zu 30 Grad voll durch. Genau das richtige für Alle, die genug vom kalten & nassen Wetter haben und frühzeitig in den Sommer starten wollen.

Der Fluss und das Ufer verwandeln sich dann in einen wahren Dschungel – und genauso blüht es auch unter Wasser – mehr Biomasse & Oberflächen-Aktivität geht fast nicht!

Millionen von Meeräschen , Lauben, Brassen etc. bieten einen reichlich gedeckten Tisch für die italienischen Raubfische. Da ist es manchmal garnicht so einfach an die zahlreichen Zander, Waller und Rapfen zu kommen!

Aber man wächst ja fischereilich mit so einem großen Fluss und unsere Gäste haben bei den letzten Touren einen tiefen Einblick in die Unterwasserwelt und Artenvielfalt des „Grande Fiume Po“ bekommen.

Was gibt es schöneres als glückliche Kinder, unser bis jetzt jüngster Gast in Italien, Paul !

Leidenschaft kennt kein Alter – die Freude über diesen Großzander, der auf einem Auge blind war, war zu recht riesengroß. Genauso wie über den ersten Raubkarpfen, Waller und Rapfen!

So soll’s sein, Hut ab junger Mann & Petri Heil!

Im Juli/Juni gibt es dann schon Sommer-Garantie und man kann die ganze Nacht bei wohligen Temperaturen bis zum Sonnenaufgang durchfischen. Zwar nicht ganz unanstrengend, aber dafür unvergessliche Momente, wo fischereilich wirklich der Punk abgehen kann.

Urlaubsreif? Dann schreib uns hier