18. August 2013

Im Barschrausch

Im Barschrausch-1

Gestern bin ich wieder aus dem Barschrausch erwacht – mit Wobbler, Gummi, Drop-Shot und Köderfisch konnten wir zu zweit die letzten Tage über 30 schöne Barsche überlisten!

Donnerstag versuchte ich erst „schleppend“ mir meinen Weg durch die Segel-Armada zu erkämpfen, doch da half auch keinen weiße Schleppfahne- denn die Segler kamen von überall her!

Im Barschrausch-2Doch Hartnäckigkeit bezahlt sich aus….

Als ich dann an einer steilen Abbruchkante vorbeischleppte, ging’s direkt am Uferbereich mal richtig ab, das Wasser war richtig am brodeln!

Zuerst war mir noch garnicht klar was mich da erwarten würde. Naja, Motor aus, die leichte Spinnrute gepackt und ab Richtung Ufer mit am kleinem Hiroko Wobbler geworfen. Zwei Kurbelumdrehungen- Fisch! Ein starker Barsch um die 30cm kam langsam Richtung Boot und hinterher noch 3-4 andere Kollegen – die alten Futterneider!

Dann sah ich auch das erste mal richtig in’s Wasser und konnte meinen Augen kaum trauen, überall um mich Köderfische von 1-8cm, richtige Teppiche, die immer wieder aufgeschreckt wurden. Wirklich schöne Barsche zw. 20-50cm waren ordentlich am Rauben und das große Fressen begann!

Allerdings muss man sagen dass die Burschen ganzschön wählerisch waren, aber kein Wunder bei dem Fressensangebot. Variationen in der Führung und Köderwechsel waren also angesagt…

Schon absolut dem Barschrausch verfallen, klingelte dann mein Telefon und ein Spezi, der absolut leidenschaftlicher Barschfischer ist und auch auf’m See unterwegs war, meldetet sich.

„Gib Gas!“ meinte ich gleich zur Begrüßung – „Barsche im Fressrausch, das Wasser kocht!“

Im Barschrausch-420 Minuten später kam mein Kollege mit Vollgas angeschossen, nur leider hatten sich die Jungs den Magen schon ganzschön vollgeschlagen und wurden immer wählerischer und die Bisse wurden weniger. Aber allein der Anblick der Köderfischmassen und der dicken Barschen motivierte uns weiterzumachen – „So a großer muss noch her!“ dachte ich mir immer wieder.

Letztendlich ging an dem Tag leider nicht mehr fiel, obwohl überall Fisch um uns war. Aber einen schönen Barsche durfte mein Kollege dann doch noch fangen und ich war mit meinen insgesamt 6 schöne Barsche im Boot mehr als zufrieden- das Abendessen war also für uns Beide gesichert! Filitiert ging’s dann später mit da Gusseisernen Pfanne auf’n Gaskocher, absolut ein Traum!

In der Nacht gab’s dann noch an kleinen Zander um die 40cm beim Setzen, aber sonst tat sich nicht mehr viel.

Morgens ging’s dann gleich wieder zum Barschfischen, paar Krautfelder angefahren, da war allerdings nicht viel los und nur kleine Brasche unterwegs. Alles klar, ab zur Stelle von Gestern, vielleicht san’s ja noch da!? Und Sie waren da…

Das große Fressen-2

Nachdem aber nach kurzer Zeit wieder die Kunstköder den Barschen zu langweilig wurden, packte mein Kollege die Senke und Stöpselrute aus und meinte nur “ Lass es uns mal mit Köderfisch probieren!“

Das große Fressen-1Gesagt- Getan und lange hat es nicht gedauert, da is schon sein Stöpsel langsam schön seitlich abgetaucht! Anhieb, Rute schön krumm und a schöner Barsch zeigte sich wieder an der Oberfläche, scheint gut zu funktionieren! Ingesamt konnten wir an dem Tag noch über 25 Barsche fangen, eine absolut geile Fischerei echt!

Filitieren durfte dann wieder mein Kollege, der alte Profi und am Abend hab ich dafür wieder gekocht. Geschmacklich wieder sensationell und insgesamt 6 Leute, die Abends noch am Ufer zamkamen, satt bekommen. Der Kasten Augustiner war dann auch genauso schnell weg, wie der Fisch, ein perfekter Ausklang vom Tag also und echt super Leute!

Hoffe der Sommer bleibt uns noch a bissal erhalten, solche Abende sind einfach kostbar…

Wünsch Euch noch an schönen Sonntag & a dickes Pertri!

Im Barschrausch-3